Anfrage / Kontakt
Bitte fordern Sie unverbindlich Ihr individuelles Angebot an
Home | Sitemap







Kapawi Ecological Lodge

Das Projekt Kapawi begann 1993. Ziel war es, einen neuen Trend im Ökotourismus zu schaffen. Dies geschah zusammen mit den Achuar Indianern und ihre Gemeinschaften, die im Kapawi Gebiet leben.
Die Lodge kann bis zu 60 Gäste beherbergen und wurde nach dem Achuar-Architektur- Konzept gebaut (es wurde nicht ein Nagel verwendet!). Desweiteren wird Solarenergie zur Energiegewinnung genutzt und Abfälle selbstverständlich recycelt. Kapawi befindet sich in einer der abgelegensten Gegenden des ecuadorianischen Amazonasbeckens in der Provinz Pastaza. Sie fahren zuerst nach Shell und fliegen dann in kleinen Propellermaschinen weiter nach Kapawi. Es werden nur die besten Flugzeuge mit sehr hohem Qualitätsstandard genutzt. Trotzdem kann es aufgrund der Wetterverhältnisse im tropischen Regenwald auch schon einmal zu Verzögerungen kommen. Von daher empfehlen wir, noch einen Extratag nach Ihrem Aufenthalt in der Kapawilodge einzuplanen, um sicher zu gehen, dass Sie Flüge, etc. zu Ihrem nächsten Ziel nicht verpassen!

Die Lodge:
1996 fertiggestellt, ist Kapawi eine der neuesten Eco-Lodges in Südamerika. Erbaut in Zusammenarbeit mit der Eingeborenenorganisation IONAE stellt Kapawi ein Projekt nach dem neuesten Stand der Technik dar. Die Lodge wurde entsprechend der Achuar-Architektur konzipiert und ohne einen einzigen Metallnagel erbaut. Desweiteren werden umweltfreundliche Methoden wie z.B. Solarenergie, biologisch abbaubare Seifen und Müllrecyclingsysteme angewandt.
Achuar ist der Name einer der vier Gruppen der Sprachfamilie Jivaro (Achuar, Shuar, Aguaruna und Huambisa). Mit einer Bevölkerung von ca. 80.000 stellen die Jivaro die wichtigste einheitliche Gruppe des Amazonasbeckens dar. Bekannt für ihre damaligen Kriege untereinander leben die Achuar heute friedlich miteinander, die meisten von ihnen in kleinen Dörfern. Diese Lebensart wurde ihnen von Missionaren vorgeschlagen. Sie produzieren ihre Produkte in kleinen Parzellen und ernähren sich durch die Jagd, das Fischen und den Regenwald. Zu Beginn der 70er Jahre waren die Achuar die einzigen der Jivaro Sprachfamilie, die nicht ihre Kultur durch Kontakt mit der westlichen Welt verloren haben.

Zugang: 
Sie können an zwei Wochentagen zur Kapawi Lodge gelangen: Montags und Freitags. Nur an diesen Tagen operieren die Flüge, welche die einzige Möglichkeit sind, zur Lodge zu gelangen.

Hinweis: 
Einmal in Kapawi angelangt, werden Sie kilometerweit von dem was Sie unter Zivilisation verstehen entfernt sein, die nächstgelegene Stadt kann man erst durch eine 2-wöchige Wanderung durch den Regenwald erreichen. Doch gerade diese Abgeschiedenheit macht Kapawi zu einem so besonderen Ort. Bitte beachten Sie: Dadurch dass Kapawi nur per Flugzeug zu erreichen ist, sind wir 100 % wetter-abhängig. Wir raten Ihnen deshalb einen Extra-Tag als Zeitpuffer nach Ihrem Aufenthalt in Kapawi einzuplanen, für den Fall, dass wir wegen schlechter Wetterverhältnisse nicht abfliegen können.

Leistung:
Vom Rest der Welt getrennt zu sein bedeutet nicht, daß es an Komfort mangeln muß, zumindest nicht in Kapawi. Wir bieten 20 Doppelzimmer, jedes mit eigenem Badezimmer, Solardusche und Strom. An den Ufern des Kapawi-Sees gelegen, hat jedes Zimmer eine große Terrasse, von der aus Sie die täglichen Besucher wie Enten, Kolibris, Reiher und Papageien beobachten oder nachts dem Konzert der Frösche lauschen können. Wir servieren eine reizvolle Kombination aus internationaler und ecuadorianischer Küche unter besonderer Berücksichtigung lokaler Produkte. Es wird eine große Vielfalt exotischer Früchte angeboten. Alkoholfreie Getränke, Imbisse und heißes Wasser für Kaffee oder Tee sind den ganzen Tag über erhältlich.

Ökotourismus in Kapawi:
Die Achuar gelten als lebende Lexika. Ein Achuar kann jede einzelne der über 500 verschiedenen Vogelarten, die in dieser Gegend vorkommen, identifizieren sowie jeden Baum unterscheiden, und darüber hinaus seine praktische oder medizinische Anwendung erläutern. Sie werden in Kapawi sowohl von einem Naturführer, als auch von einem Achuar geführt. Unsere Naturführer sind Biologieexperten, die Englisch und Spanisch sprechen und teilweise auch in weiteren Sprachen kundig sind. Beide Führer zusammen werden Ihren Besuch zu einer unvergeßlichen Erfahrung machen.
Kapawi ist ein Ort mit vielfältigen Möglichkeiten und großer Flexibilität. Wir bieten keine festgelegten Programme, sondern geben Ihnen die Möglichkeit, zusammen mit Ihrem Führer und Ihrer Gruppe Ihren Aufenthalt so zu planen, daß er genau Ihren Interessen und Ihrer physischen Kondition entspricht. Die meisten Programme beinhalten Besuche der Achuargemeinden, Wanderungen im Regenwald, Kanufahrten auf Flüssen und Seen. Ausserdem ist Kapawi ein grossartiger Ort zur Vogelbeobachtung. In 10 Tagen können Sie bis zu 400 unterschiedliche Vogelarten sehen.

Es gibt 3 Alternativen, je nach Ihrer körperlichen Verfassung
(nicht Ihrem Alter):

Leicht: Kurze Wanderungen im Regenwald (bis zu 3 Stunden) auf guten Wegen, Besuche von Achuargemeinden und Kanuausflüge. Die Mahlzeiten werden in der Lodge serviert oder leichte Mahlzeiten werden für unterwegs mitgenommen. Die typischen Mahlzeiten der Achuar werden in Ihren Gemeinschaften angeboten. Unterkunft in der Lodge, den Archuar Gemeinschaften oder in Zelten.

Mittel: Längere Wanderungen (bis zu 5 Stunden) durch den Regenwald, bei denen manchmal überflutete Gebiete überquert werden müssen. Besuche von Achuargemeinden und Kanuausflüge. Für unterwegs werden leichte Mahlzeiten mitgenommen oder es wird Essen der Achuar in ihren Gemeinschaften serviert. Übernachtungen in der Lodge, Achuargemeinden und Zelten.

Schwierig: Anstrengende Wanderungen von vielen Stunden bis hin zu mehreren Tagen durch unwegsames, oftmals überflutetes Gelände. Träger übernehmen den Transport des Essens und der Ausrüstung. Gelegentlich werden Entdeckungstouren in noch unberührte Gebiete angeboten. Touren zu unzugänglichen Flüssen werden mit aufblasbaren Booten durchgeführt. Eine ausgezeichnete physische Kondition ist unbedingt notwendig!


Contact Ecuador Travel Preise 2017 pro Person


  4 Tage 5 Tage 8 Tage
Doppelzimmer 929.00 1159.00 1669.00
Junior Suite 1079.00 1319.00 1929.00
Master Suite 1119.00 1359.00 2019.00

Im Preis inbegriffen: 
Transport Quito-Shell-Kapawi-Shell-Quito, Unterbringung in Doppelzimmern, Mahlzeiten, Englischsprachiger Führer, Naturführer, Wasser

Im Preis nicht inbegriffen: 

Achuar-Gemeinschaftssteuer USD 35.- pro Person, Ferngläser, zusätzliche Getränke, Trinkgelder, Reiseversicherung.

Ausstattung:

Energie: Die Lodge wird mit Solarenergie betrieben. 64 Solarzellen mit je 75 Watt versorgen die Lodge mit 80% der Energie, die benötigt wird. Jedes Zimmer hat 4 Lampen: eine im Bad und 3 im Schlafzimmer. Wir bitten Sie darum, nicht mehr als 3 Lampen gleichzeitig zu benutzen, um Energie zu sparen.

Wasser: Das Wasser wird durch Kohlefilter gefiltert und mit UV Strahlen gereinigt. Mineralwasserflaschen sind in Ihren Raum verfügbar. Mit Solarenergie betriebene Duschen liefern täglich ca. 20 Liter Wasser pro Person.

Regen: Jeder Raum ist mit einem Schirm ausgestattet, den Sie wenn benötigt in den verschiedenen Teilen der Lodge benutzen können.

Nacht: Während der Nacht sind die Gänge nicht künstlich beleuchtet, denn dies könnte das Verhalten nachtaktiver Tiere verändern. Bitte führen Sie stets eine Taschenlampe mit sich.

Schwimmen: Das Schwimmen in Seen und ruhigen Flüssen ist sicher.

Mahlzeiten: Wir bieten eine geschmackvolle Kombination von internationaler und lokaler Küche mit heimischen Zutaten an. Eine große Auswahl an frischen Früchten steht zur Verfügung. Alkoholfreie Getränke, Snacks und heißes Wasser für Kaffee und Tee stehen den ganzen Tag bereit. Auch für Vegetarier ist ausreichend gesorgt.

Frühstück: Morgens ab 5 Uhr wird ein leichtes Frühstück für diejenigen, die Vögel beobachten wollen, serviert. Das komplette Frühstück steht ab 7 Uhr morgens bereit.

Mittagessen: Ab 12:30 kann im Speisesaal Mittag gegessen werden. Picknickboxen werden für Gäste, die auf Tagesausflüge gehen, bereitgestellt.

Abendessen: Das Abendessen wird ab 19 Uhr serviert.

Bücherei: Eine Bücherei mit Taschenbüchern und Zeitschriften steht zur Verfügung.

Boutique: Eine kleine Boutique führt notwendige Artikel die Sie vielleicht vergessen haben wie z. B. Zahnbürste u. -pasta, Sonnencreme, Insektenschutz, Hüte; als auch Kunsthandwerk und Souvenirs.

Seife: Alle Seifen, die in der Lodge benutzt werden, sind biologisch abbaubar. In der Dusche als auch am Waschbecken werden Sie Shampoo und Seifenspender finden. Bitte benutzen Sie keine biologisch nicht-abbaubare Seife.

Müll: Der Müll wird in zwei Sorten getrennt: biologisch zersetzbar (Essen, Papier, etc.) und nicht zersetzbarer Müll wie Metalle, Plastik und Glas. Wir bitten Sie, jeglichen Müll in den entsprechenden Behälter, der in Ihrem Raum ist, zu entsorgen.

Was Sie mitbringen sollten: Weil wir kleine Flugzeuge benutzen, um nach Kapawi zu fliegen ist es wichtig, dass Sie Ihr Reisegepäck so gering wie möglich halten. Nicht benötigtes Gepäck kann in Ihrem Hotel gelagert werden.

Gepäck: ein großer Rucksack oder Seesack und ein kleiner Tagesrucksack

Kleidung: 
3 leichte lange Hosen aus Baumwolle oder anderem Material welches schnell trocknet. (bitte keine Jeans)
4 oder 5 leichte Baumwollshirts mit langen Ärmeln
1 Paar Kniestrümpfe (aus Baumwolle) für jeden Tag im Regenwald
Unterwäsche (bitte kein Synthetik), Shorts
1 leichte Jacke
1 leichtes Sweatshirt oder Jacke. Hut mit Krempe.
1 wasserabweisender Poncho (auch in der Lodge verfügbar) oder wasserabweisender Parker.
Badesachen
Sonnenbrille mit Befestigungsband.

Schuhwerk:
1 Paar bequeme Wanderschuhe
1 Paar Badeschuhe oder Flip Flops
1 Paar Gummistiefel (in der Lodge erhältlich)

Medizin: 
Ersatzbrille bzw. Kontaktlinsen
Sonnencreme (hoher LSF!)
Insektenschutzmittel
Kulturbeutel
Erste-Hilfe Tasche
Anti-Malaria Tabletten
Hygieneartikel

Ausrüstung:
Kunststoff-Getränkeflasche
Taschenlampe (besser noch Stirnlampen) mit Batterien
(Wiederverschließbare) Plastiktüten
Taschenmesser
Kleines Notizbuch und Stift
Nähetui

Einige Hinweise: Bitte bedenken Sie, dass Sie Gäste einer ganz anderen Kultur sind. Einige ihrer Bräuche mögen uns zwar etwas seltsam erscheinen, dies berechtigt uns jedoch nicht über ihre Kultur zu urteilen. Bitte halten Sie sich an die Regeln, welche die Archuar aufstellen und lernen Sie so voller Respekt diese außergewöhnliche Kultur kennen.
Seien Sie vorsichtig mit dem Fotografieren und Filmen. Fragen Sie zuerst Ihren Achuar Führer ob es in den Achuar Gemeinden möglich ist, zu fotografieren oder zu filmen. Bitte vermeiden Sie Portraitfotos und entlohnen Sie die Achuar nie mit Geld für Fotos. 
Die Achuar freuen sich sehr, wenn Sie ihr Kunsthandwerk kaufen. Die Preise sind fest und sind in jeder Gemeinschaft gleich. Sie können auch persönliche Gegenstände wie z.B. Taschenlampen, Batterien etc. gegen Kunsthandwerk tauschen, wenn die Achuar daran interessiert sind.
Bitte kaufen Sie jedoch keine Souvenirs, die aus Federn, Tierhäuten oder Insekten hergestellt sind.

Vermeiden Sie körperlichen Kontakt mit den Mitgliedern der Gemeinschaft.
Geben Sie Kindern kein Geld, Geschenke oder Süßigkeiten. Wenn Sie Gegenstände wie Stifte, Füller oder Notizblöcke spenden möchten, bitten wir Sie diese dem dort ansässigem Manager zu geben. Dieser ist für die Verteilung der Spenden auf die verschiedenen Schulen der Gegend zuständig. 
Betreten Sie kein Achuarhaus ohne Einladung. 
Die Achuar sind sehr eifersüchtig. Als Mann sollte man nie direkt in das Gesicht einer Frau schauen. Denken Sie daran, dass in Achuarhäusern Geschlechtertrennung herrscht. Bitte gehen Sie nicht in das Quartier der Frauen!
Nijiamanch, das Bier aus Maniok wird Ihnen sicherlich angeboten. Es nicht anzunehmen könnte als unhöflich aufgefasst werden.

Wandern Sie nicht auf eigene Faust! Die Chancen sich zu verlaufen sind sehr hoch. Als einzige Ausnahme gelten selbstgeführte (ausgeschilderte) Wanderwege rund um die Lodge. Während der Wanderungen bitten wir Sie, nicht die Wege zu verlassen und bleiben Sie bitte immer bei Ihrer Gruppe. Während der Exkursionen müssen Gummistiefel getragen werden.
Denken Sie daran, genug Wasser zu trinken.
Lassen Sie mindestens ein Paar trockene Kleidung in der Lodge. 
Das Fischen ist erlaubt. Bitte nehmen Sie keine Tiere oder Pflanzen der Gegend mit. Das Jagen ist verboten. Hinterlassen Sie keinen Müll im Dschungel. In den Achuar Gemeinden werden Sie Abfalleimer vorfinden. Bitte hören Sie kein Radio ohne Kopfhörer.

Wenn Sie mit der Tour zufrieden waren, können Sie am Ende der Tour gerne Trinkgeld geben – dies ist natürlich freiwillig und liegt ganz in Ihrem persönlichen Ermessen. Da wir oft danach gefragt werden, hier eine unverbindliche Empfehlung:
Ihrem Naturführer: USD 10 bis USD 20 pro Teilnehmer
Dem Personal der Lodge: Sie können Ihr Trinkgeld in der dafür vorgesehenen Box hinterlassen. Dieses wird dann unter den Angestellten aufgeteilt: USD 10 bis USD 20 pro Teilnehmer.


Galapagos Cruises     Galapagos Travel     Galapagos Cruceros     Galapagos Kreuzfahrten     Galapagos Cruise