Anfrage / Kontakt
Bitte fordern Sie unverbindlich Ihr individuelles Angebot an
Home | Sitemap







Abentuer in den ecuadorianischen Anden

12 Tägig Aktiv (Start Mittwoch)

Auf dieser Aktivreise rund um den „Äquator“ erleben Sie Abentuer und sicherlich auch Adrenalin, wenn Sie die Anden herabradeln, am Stahlseil über Schluchten gleiten, auf dem Pferd durch die Anden reiten, aus der Vogelperspektive vereiste Vulkangipfel sehen und im Boot Wildwasserflüsse hinunterrauschen. Erleben Sie aktiv die Natur und Kultur am Äquator!


Itinerary:

Tag 01 Ankunft in Quito

Abholung am Flughafen. Heute entdecken Sie diese grossartige Stadt und erfahren Sie mehr über ihre turbulente Geschichte. Von dem modernen Teil der Stadt im Norden, mit den vielen Parkanlagen, den neuen Hochhäusern, der Avenida Amazonas und den bunten Plätzen fahren Sie zu der 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt Quitos. Sie ist mit ihren wunderschönen Gebäuden aus der Kolonialzeit (1700 – 1742), den beeindruckenden Kirchen mit vielen Kunstwerken der bekanntesten Künstler Quitos und dem Präsidentenpalast (Palacio de Gobierno) die eigentliche Sehenswürdigkeit der „schönsten Stadt Lateinamerikas“. Auf dem Panecillo Hügel im Süden der Altstadt steht das Denkmal der Schutzheiligen der Stadt, der Virgen de Quito. Von hier haben Sie einen weite Aussicht über die roten Schindeldächer der Altstadt vor der modernen Skyline Quito im Norden bis zu den umliegenden Berge der nördlichen Anden. -/-/A

Tag 02 Mountainbiken von den Anden bis zum Nebelwald

Am Morgen fahren Sie von Quito in Richtung Nordwesten über die Anden auf einer wenig befahrenen Strasse. Auf ca. 3100m beginnt eine ca. 40km lange Radtour von den Anden am Westhang des Vulkans Pichincha. Auf halber Strecke geniessen hinunter in den Nebelwald geniessen sie ein Picknick in Tandayapa (2000m Höhe). Tandayapa ist ein Paradies zur Vogelbeobachtung. Halten Sie die Augen auf, die Wahrscheinlichkeit Papageien, Kolibris oder Tukane zu sehen ist hoch. Das heutige Ziel ist Mindo, ein im Nebelwald gelegenes Paradies für Ornithologen und Botaniker. F/M/A

Tag 03: Der Nebelwald - Mindo

Der Mindo-Nebelwald befindet sich am 0 00' 46” Breitengrad, im nordwestlichen Teil des ecuadorianischen Nebelwaldes am Rand der Choco-Bioregion, rund 2 Stunden Fahrt von Quito entfernt. Diese Region ist eine der artenreichsten der Welt, geprägt von hohen Bergen, tiefen Wäldern, wunderschönen Wasserfällen und klaren Flüssen. Die Aussicht ist atemberaubend und
in der Ferne kann man einige Vulkane der Anden in den Himmel ragen sehen. Mindo ist wie geschaffen zur Erforschung des Nebelwaldes, zur Beobachtung von tropischen Vögeln und der Erkundung einer artenreichen Pflanzenwelt. So kann man hier farbenfrohe Sittiche, Berg-Tukane und eine Vielfalt an Kolibris auf ihren Flügen von Blüte zu Blüte beobachten. Begeben Sie sich mit Ihrem Naturführer in dieses faszinierende Naturreich und entdecken die Schönheit dieses unberührten Naturparadieses. In dem kleinen Ort Mindo besuchen Sie einen Orchideengarten mit Schmetterlingshaus. Hier können Sie den Entwicklungsprozess von 10 Schmetterlingsarten von den Eiern über die Raupen zu den Puppen und schliesslich zum farbenprächtigen Schmetterling verfolgen. F/M/A

Tag 04: Mindo – Otavalo (SAMSTAG)

Am Morgen verlassen Sie Mindo und kehren ins Hochland zurück. Bereits am sehr frühen Samstagmorgen wird der Marktplatz von Otavalo, einer kleinen Andenstadt 2 Stunden Fahrt im Norden von Quito, lebendig. Hunderte Verkäufer bauen ihre Stände auf und Kunsthandwerker verkaufen ihre Waren an die Händler, bevor die Käuferscharen eintreffen. Bald ist der Platz ein einziges Farbenmeer, doch trotz des Andrangs herrscht ein ruhiges und entspanntes Treiben auf dem berühmten Indiomarkt, der rund um die Plaza de Ponchos stattfindet. Die Otavaleños gelten als die grosse Ausnahme unter den Indiokulturen. Sie haben es durch ihre althergebrachte Webkunst zu Wohlstand und dadurch zu einer politischen Mitsprache gebracht, ohne dabei jedoch ihre Kultur oder ihre Traditionen aufzugeben. So sprechen sie auch heute noch neben dem offiziellen Spanisch ihre Muttersprache “Quichua” und kleiden sich in ihren typischen Trachten. Spazieren Sie durch die farbenfrohen Marktviertel mit Händlern die zum Markttag sogar aus Peru und Kolumbien anreisen und folgen Sie der hiesigen Sitte ausgiebig zu feilschen, wenn Ihnen ein besonders schönes Kunsthandwerksstück gefällt. Nach dem Mittagessen werden Sie zum Wasserfall von Peguche in einem kleinen Naturschutzgebiet gehen, von dort aus weiter zur Lagune San Pablo. Das Gebiet um den See unterhalb des Imbabura Vulkan ist die Heimat der Otavalo -Indianer. Geniessen Sie die klare Bergluft und die wunderbare Landschaft mit dem Vulkan Cayambe im Hintergrund. Übernachtung in einem Hotel in der Nähe. F/M/A

Tag 05 Canopy Tour

Heute geht es von Otavalo südostwärts, im Ort Cayambe überqueren Sie die Äquatorlinie nochmals, ein kleines Museum erinnert Sie daran dass Sie die Südhalbkugel wieder betreten. Die Fahrt geht vorbei am Ort Pifo zur Hacienda Santa Rita. Dort werden Sie von einem erfahrenen Reiseleiter über die Sicherheitsmassnahmen beim Canopy (Seilrutschsystem) informiert. Mit der entsprechenden Ausrüstung abgesichert unternehmen Sie eine Tour an Stahlseilen angekettet durch Baumwipfel und über Schluchten, ein Erlebnis der besonderen Art. Mit festem Boden unter den Füssen unternehmen Sie eine Wanderung zum Wasserfall des Pita Flusses. Anschliessend geht die Fahrt weiter südwärts zur Hacienda El Porvenir an den Hängen des Vulkans Ruminahui auf 3600m. Nach dem Mittagessen erkunden Sie auf einer leichten Wanderung zum Wasserfall Manto Blanco die Umgebung des atemberaubenden Tals mit Blick auf vier Vulkane: Rumiñahui 4.712 m , Pasochoa 4.200m,  Sincholagua 4.893m und Quilindaña 4.878m. Geniessen Sie nach dem Abendessen das knisternde Lagerfeuer in der traditionellen Hacienda. F/M/A

Tag 06 Erleben Sie die Anden zu Pferd

Eine Tour zu Pferd ist eine der besten Möglichkeiten die Umgebung kennenzulernen. Nach dem Frühstück werden Sie mit den Pferden vertraut gemacht. Die Pferde sind an die Umwelt-bedingungen angepasst und sind verhältnismässig klein. Im Schatten des majestätitschen Cotopaxi reiten Sie durch die breite Andenlandschaft. Sie erfahren hierbei auch mehr über Naturheilpflanzen, vorbei an den Lagunen von Cajas erreichen Sie nach ca. 7Stunden die Hacienda El Tambo Quilindana auf 3700m. Die Hacienda stammt aus der Inka-Zeit und dient als Nachtlager. F/M/A

Tag 07 Wandern und Fahrradfahren durch die Anden

Heute werden Sie die erstaunliche Andenregion bei einer Wanderung rund um die Hacienda erkunden, die Landschaft ist einzigartig geprägt durch Lavaströme der letzten Eruption des Cotopaxi. Die Wanderung dauert etwa 5 Stunden, am Chirimachay starten Sie dann zu einer zirka 2-stündigen Mountainbiketour bis zur Hacienda El Porvenir. In der Hacienda erwartet Sie ein wärmendes Lagerfeuer. F/M/A  

Tag 08 Cotopaxi Nationalpark

Am Morgen verlassen Sie die Hacienda "El Porvenir" und fahren wenige Kilometer in Richtung Cotopaxi Nationalpark. Die heutige Wanderung geht zunächst entlang der Laguna Limpiopungo, einem See auf 3800m Höhe am Fuss des Bergs Rumiñahui. Bei einer Wanderung um den See lernen Sie die Flora des Paramo (Andenhochlandes) kennen und halten Ausschau nach den heimischen Vögeln wie Anden-Kolibris und mit etwas Glück dem Kondor. Eine leichte Höhenwanderung führt Sie zum Gipfel des Ruminahui Vulkans. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Cotopaxi und den Illinizas. Nach der Rückkehr zum Fahrzeug geht die Fahrt Richtung Süden vorbei an den Städten Latacunga und Ambato nach Pelileo, in Richtung des Patate Tals, am Eingang des Nationalparks “Llanganates“ wo die Inkas ihre Schätze vor der spanischen Eroberen versteckten. Übernachtung in einer typischen Hacienda. F/M/A

Tag 09 über die Anden - ein Paragliding Abenteuer

Heute erkunden Sie die Anden auf die aufregendste Art und Weise: Ein Gleitschirm-Tandemflug durch die zentralen Anden mit einem erfahrenen Instruktor! Sie werden an die Spitze des „Cerro Niton Loma“ auf 3000m Höhe fahren und den Flug mit Blick auf die schneebedeckten Vulkane Chimborazo, Tungurahua und Altar.
Zum Mittagessen fahren Sie zum malerischen Städtchen Baños. Hier können Sie das kleine, friedliche Dorf auf eigene Faust erkunden, den Zuckerrohr-Markt besuchen, und sich in den heißen Quellen entspannen. F/M/A

NB: Dies ist wahrscheinlich der abenteuerlichste Teil Ihrer Tour und auch hier steht die Sicherheit an erster Stelle. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Aktivität stark vom Wetter und den Windverhältnissen abhängig ist. Falls die Bedingungen nicht dementsprechend sind muss hier eine Alternative durchgeführt werden.
NB: Für diejenigen, die keinen Paragliding-Flug machen möchten organisieren wir Ihnen gene eine Alternative wie eine Mountainbiketour oder einen Ausflug zu Pferd.

Tag 10 Von den Anden in den Dschungel

Die heutige Fahrt geht ostwärts durch die "Allee der Wasserfälle", dem Fluss „Rio Pastaza“ folgenden in Richtung Amazonasgebiet. Im Ort „Rio Verde“ Stopp am imposantesten der Wasserfälle, dem „Pailon del Diablo“ (Teufelskessel). Weiter geht es nach Puyo, dem Tor zum Amazonasgebiet. Sie besuchen die Stiftung "Los Monos Selva y Vida", in welcher Affen des Amazonasgebiets aufgenommen werden.  In einer weiteren Stiftung, dem „Yanacocha“- Rettungszentrum können Sie viele weitere Arten von tropischen Tieren einschließlich Ozelots, Papageien und Kaimane beobachten. Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie die wichtige Arbeit dieser Institutionen, während Sie zur gleichen Zeit einige der schönsten Tiere des Regenwaldes beobachten, die sonst nur sehr schwer im dichten Grün des Dschungels zu entdecken sind. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Reise Richtung Norden von Puyo nach Tena fort, wo Sie in einer Lodge übernachten. F/M/A

Tag 11 Rafting im Regenwald

Heute steht eine Raftingtour auf dem Napo-Fluss an, dieser Fluss wird im Volksmund der Quechua-Sprache auch „Grosses Wasser“ genannt. Gross ist wahrscheinlich das beste Wort um den Fluss zu beschreiben, grosse Wellen und grosser Spass ist garantiert. Einige Stromschnellen und ruhige Phasen wechseln sich ab. (Rafting Klasse III, vorherige Erfahrung ist nicht notwendig) Geniessen Sie die herrliche Landschaft und eine Mittagessen unterwegs. Am Nachmittag Rückfahrt in die Anden nach Quito. F/M

Tag 12 Transfer zum Flugfahen oder Anschlussprogramm:

Frühstück und Transfer zum Flughafen. F/-/-

F = Frühstück, M = Mittagessen / Lunchpaket / A=Abendessen


Preise 2017 pro Person (Mindestteilnehmerzahl 02 Personen)

3 * Hotels im Doppelzimmer : US $ 2858, -
Einzelzimmerzuschlag : US $ 208, -

4 * Hotels im Doppelzimmer : US $3272, -
Einzelzimmerzuschlag : US $ 463, -

5 * Hotels im Doppelzimmer : US $ 4057, -
Einzelzimmerzuschlag : US $ 954, -

(NB : Wo kein 5 * Hotel zur Verfügung steht , wird die Unterkunft in den besten verfügbaren Zimmer in 4 *-Hotels sein ) (Die Unterkünfte von Tag 5-8 sind eher einfach und zweckmässig ausgestattet, je nach Auslastung Unterbringung mit weiteren Kunden)

Anforderungen
Für diese Aktivreise ist eine gesunde Fitness notwendig um auch  Wanderungen von bis zu 4 Stunden (je nach Konditionen eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4800m und in tropischem Klima geniessen zu können. Technische Erfahrung ist für die Wanderungen nicht notwendig. Feste Wanderschuhe sind notwendig, Teleskopstöcke oftmals hilfreich.

Im Preis enthalten
Alle Transfers im privaten Transport ab/bis Quito, Ausflüge und Touren über Land wie beschrieben, Unterkunft im Doppelzimmer in Hotels und Haciendas der gewählten Kategorie, Mahlzeiten wie beschrieben, Eintrittsgelder, zweisprachiger Fremdenführer ( Englisch / Spanisch - weitere Sprachen auf Anfrage).

Nicht enthalten
Getränke , Aufpreis für Einzelzimmer, Persönliche Ausrüstung und Gegenstände, Trinkgelder, Reiseversicherung.

NB: Bitte lesen Sie alle Routen nur als Leitfaden. Alle Routen und Programme können ohne vorherige Ankündigung aufgrund von Nationalpark-Richtlinien, Wetterbedingungen, Naturereignissen, saisonalen Veränderungen, oder aus Sicherheitsgründen Änderungen unterliegen. Flexibilität ist der Schlüssel zum Erfolg einer jeden Tour. Die Sicherheit und das Interesse unserer Passagiere ist unsere höchste Priorität.

Bitte beachten Sie: Die Hacienda El Tambo Quilindaña ist eine einfache Unterkunft für bis zu 14 Personen in Doppel-und Vierbettzimmern, je nach Gruppengrösse erfolgt die Unterbringung hier auch mit weiteren Teilnehmern.

Alle anderen Nächte das Zimmer Verteilung wird in Doppel-und Einzelzimmern wie gebucht sein.


Galapagos Cruises     Galapagos Travel     Galapagos Cruceros     Galapagos Kreuzfahrten     Galapagos Cruise